Semiboxen (Handfencing)

Semiboxen (Handfencing)

Das ist eine noch ziemlich junge Leichtkontaktvariante des klassischen Boxens. „Semi“ bedeutet hierbei, dass nur bis zum Kontakt geschlagen (geboxt) werden darf und die Aktion im Moment des Kontakts gestoppt und zurückgezogen werden muss.

Service-Tipp:

Wenn Sie den Inhalt dieser Seite lieber anhören als lesen möchten, klicken Sie bitte auf Playbutton hier.

 

Dadurch wird das Verletzungsrisiko auf Nahe Null reduziert! Das heißt es handelt sich um eine sportliche Variante, die sowohl für Frauen, wie auch für Männer gleichermaßen gut geeignet ist. Als Grundvoraussetzung gilt ein Mindestalter von 12 Jahren und eine gewisse körperliche Belastbarkeit (allgemeine Sportgesundheit). Auch sei noch erwähnt, dass Semi-Boxen nichts mit Selbstverteidigung zu tun hat (dafür gibt’s unsere Premiumsportart Kempo Jitsu Karate). Es ist eine Fitnessdisziplin, mit Wettkampfgedanken im Hintergrund.

Am einfachsten ausgedrückt nimmt man die Sportart Kickboxen (Semikontakt) nur ohne Kicks. Trainiert wird bei uns Semi-Boxen nicht in einem explizit dafür vorgesehenen Training, sondern darf als eine Vorstufe zum Kickboxen betrachtet werden und findet daher auch in diesen Trainingseinheiten statt.

Unserer Erfahrung glaubend beginnen alle am Kickboxen interessierten, beim Sparing mit dem Boxen. Und bei uns im Kickboxen (Semikontakt) entsprechend gleich mit dem Semi-Boxen. Und nach und nach, wenn die Dehnung der unteren Extremitäten sich auch entsprechend verbessert hat und natürlich auch die entsprechenden fundamentalen Kicktechniken verinnerlicht wurden, kommen dann die Beine zum kicken dazu. Für ältere Teilnehmer/innen kann aber auch dies schon anspruchsvoll genug sein.

Und genau wie beim Kickboxen (Semikontakt) soll der oder die technisch Bessere gewinnen. Dazu kommt dass es richtig Spaß macht und man sich so richtig fit macht bzw. hält. Außerdem verbessert sich das Gesamtreaktionsvermögen der Übenden.